Sanierungsfachbetrieb für Feuchtigkeits- und Schimmelpilzschäden
Sanierungsfachbetrieb für  Feuchtigkeits- und Schimmelpilzschäden

Nachträgliche Horizontalsperre

 

 

 

Eine Horizontalsperre oder Horizontalabdichtung hindert Bodenfeuchtigkeit daran, im Mauerwerk kapillar aufzusteigen. In Neubauten wird standardmäßig eine Horizontalsperre eingebaut, in älteren Bauwerken ist sie jedoch häufig undicht oder gar nicht vorhanden. Es besteht die Möglichkeit diese auch nachträglich einzubringen

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten. Wir bieten das Einbringen einer nachträglichen Horizontalsperre im Bohrloch- Injektions - Verfahren an. Dabei werden im Abstand von 8 – 12 cm Löcher in die Wand gebohrt (ca. 18mm stark). Durch diese wird eine Silikon-Mikro-Emulsion in die Wand eingebracht, diese verteilt sich im Mauerwerk und den Fugen. Nach Austrocknung bildet sie eine sperrende Schicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit.

Hier finden Sie uns

MR Bautenschutz Mark Rutsch

Mittelstr. 39-41

63667 Nidda - Ulfa

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Tel: 06043 801772

 

oder forden Sie unser Beratung an.

Mitglied im Deutschen Holz- und Bautenschutzverband e.V.
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2016 MR Bautenschutz Mark Rutsch